· 

2020 Norddeutschland Teil 1

18. - 21.9.2020

Endlich geht es los in unsere Ferien. Wir wollen auf dem Weg an die dänische Grenze die Cousins von Gaby in Norddeutschland besuchen und haben mit beiden abgemacht. Bevor wir abfahren lesen wir, dass Dänemark die Grenze für Schweizer in 2 Tagen schliesst und auch die Schweiz Dänemark auf die schwarze Liste gesetzt hat, heisst wir müssten nach den Ferien in Quarantäne! Deutschland / Schweiz haben die Grenzen gegenseitig (noch) offen. Also entschliessen wir uns die Cousins zu besuchen und dann fortwährend neu zu planen.

 

Die Fahrt nach Beckum zu Björn zieht sich. Unterwegs erledigen wir noch ein paar Einkäufe und können so die Fahrt kurz unterbrechen. Wir werden von Björn und seiner Familie herzliche willkommen geheissen und es gibt ein wunderbares Nachtessen. Wir übernachten in unserem Kermit auf dem Garagevorplatz und dürfen das Bad benützen. So toll! Am anderen Tag gibt es ein tolles Frühstück und danach geht es bereits weiter zu Carsten in Süderbrarup. Es hat sehr viele Baustellen und es staut immer wieder. Gegen Abend kommen wir an und werden auch hier wärmstens empfangen. Wir verbringen einen wundervollen Abend mit der ganzen Familie und können auch hier Kermit auf dem Parkplatz abstellen und vor der Wohnung übernachten. 

Die nächsten 2 Tage verbringen wir bei Carsten. Wir fahren mit der Familie zusammen nach Eckernförde, können ein E-Auto und ein Wasserstoffauto fahren und erkunden die Gegend. Alles ist flach, das Meer (Ostsee) ist nicht weit weg und die Menschen sind sehr freundlich. Wir lernen auch Fischbrötchen kennen und lieben!

Weiter geht es nach Flensburg. Zuerst fahren wir nach Glücksburg und machen dort einen Spaziergang zum Kliff, beobachten viele Wasservögel und finden dann am Industriehafen einen kostenlosen Stellplatz. Gegen Abend fahren wir mit den Mountainbikes in die Stadt und gehen essen. Die Nacht ist sehr ruhig und am Morgen sehen wir einige grössere Schiffe.

Am 22.9. fahren wir an die Nordseeküste und finden in Dagebüll einen einfachen aber schönen Stellplatz direkt am Badedeich. Es hat Wasser und Strom (brauchen wir nicht) und sonst nichts. Dies reicht uns aber völlig, wir sind ja ziemlich autonom. Mit dem Rad fahren wir auf und neben dem Damm zum Hafen Schlüttsiel, sehen viele Deichschafe, Windräder, das Wattmeer - es ist Ebbe - und Hunderte von Wasservögeln. Als Schweizer kennen wir solche Gegenden viel weniger und wir staunen immer wieder. Abend gibt es ein feines Nachtessen von Kermits Bordküche. Ein wunderschöner Sonnenuntergang schliesst den Tag ab.

Heute geht es mit der Fähre nach Amrum. Kermit bleibet auf dem Stellplatz stehen und wir fahren mit den Mountainbikes auf die Fähre. Das Wattmeer fasziniert uns. Es hat links und rechts von der Fähre kilometerlange Sandbänke und kleine Bäumchen markieren die Fahrrinne! Amrun ist wie erwartet sehr touristisch. Wir fahren mit den Rädern einmal um die Insel, sehen verschiedene Strände, Naturschutzgebieten und essen feine Fischbrötchen! Da das Wetter plötzlich schlechter wird, legen wir einen regelrechten Spurt auf unseren Rädern hin, damit wir da 15.15 Uhr Schiff erreichen. Völlig ausser Puste erreichen wir es gerade noch und hinter uns wird die Klappe hochgezogen, Glück gehabt. Auf dem Stellplatz angekommen können wir und duschen, dank unserer Solardusche, die etwas Sonne bekommen hat.  Danach fahren wir nach Niebüll einkaufen. Nun regnet es stark und wird kalt. Hatten wir Glück, auf Amrun.

Da wir am 26.9.2020 zur Konfirmation von Carstens Tochter Larissa eingeladen sind und wir noch mehr von der Norseeküste sehen möchten, fahren wir schweren Herzens weiter. Dagebüll hat uns sehr gefallen.

Weiter geht es der Küste entlang und wir sind von der topfebenen Gegend fasziniert. Wir machen einen Umweg über die Halbinsel Nordsrand, wo wir einen Spaziergang auf dem Deich unternehmen und uns (was sonst) Fischbrötchen zum Mittagessen kaufen. In Tönning finden wir auf dem Stellplatz Eiderblick einen Platz in der zweiten Reihe mit Blick auf die Eider. Der Stellplatz hat neue und sehr saubere Sanitäranlagen. Vor dem Nachtessen geht es noch mit dem Rad zur Eidersperre. Wir verwöhnen uns im Bus mit Entrecôte, Risotto und Salat!

Wir haben immer wieder Videos von und über Sankt Peter Ording gesehen und machen deshalb auf dem Weg nach Schleswig einen Umweg. Diese Gegend gefällt uns nicht. Es sind hübsche kleine Standorte aber für uns viel zu touristisch. Wir haben uns für das Wikingermuseum Haitabu in Schleswig Onlinetickets besorgt (Corona lässt grüssen) und sind pünktlich dort. Die Ausstellung ist interessant. Danach geht es nach Süderbrarup zu Gabys Familie. 

Wegen Corona kann die Konfirmation von Larissa nur im kleinen Rahmen abgehalten werden. Björn und seine Familie sind auch hoch gefahren und können mit Larissas Familie zusammen zur Kirche (max. 10 Personen aus 2 Hauhalten). Wir warten vor der Kirche und danach geht's zum Essen. Nach dem Essen fahren wir noch zu einem Verwandten, der Oldtimer hat und Beat ist begeistert. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0